il Giornale – Die Sizilianer heuern Leibwächter an


  • Das Newsblatt der Geschäftsmänner


    Die Sizilianer haben angeblich Leibwächter angeheuert.


    Los Santos, Richman - Bisher ist noch nicht bekannt, was die Mafia mit den beiden wahrscheinlich Irisch abstammenden Männern vor hat oder wie tief die beiden in deren Machenschaften verwickelt sind. Mr. Catalano, der in San Andreas bekannt für seine Kontake zum Untergrund ist meinte; es wären lediglich Vorsichtsmaßnahmen. Sie bräuchten zusätzliches Sicherheitspersonal zum Schutze des Anwesens in Richman. Die Sizilianer konzentrieren sich seit dem Machtwechsel wieder aktiv auf Los Santos und haben sich somit in ganz Richman ausgebreitet.



    Cedrix F. bekanntes Mitglied der Irish Crime Family betreibt im Namen der Cosa Nostra wahrscheinlich Menschenhandel.


    Die Cosa Nostra und die Irische Mafia arbeiten zusammen?
    Nein. Mehr sagen die ICF-Mitglieder dazu nicht, wurden aber offensichtlich bei Schmuggel und Schutzgelderpressung im Namen der Famiglia beobachtet. Lina Counter, angeblich der Kopf der Familie drückt aus, dass Sie nicht direkt mit der Irish Crime zusammen arbeiten würde sondern mit den Einzellnen Personen. Die Siziliander bieten nähmlich eine Vielzahl an Aufträgen für Insider an, die über ein bis zwei Wochen eine enge Bindung mit der Familie erfordern. Das Konzept wird vorher auf seine Fähigkeit getestet und wird danach wahrscheinlich dauerhaft eingeführt. Sollte man das Angebot annehmen sollte man stets in deren Interesse zu handeln.


    Was bezwecken die Bürger Richmans damit?
    In erster Linie einen prüfenden Blick von außerhalb in die Business-Räumlichkeiten. Außerdem können von einer gut laufenden, mehrwöchigen Geschäftsbeziehung beide Parteien profitieren. Geben die Capos anschließend hinzu. Somit könnte es sein, dass endlich mal ein Einblick in das leben der "Famiglia" gewährt wird.


    Los Santos, 05.06.2017
    il Giornale


    • Hm.. Back??!? xOO • Sizilianischer Mexicaner •

    Edited once, last by alex_widdow ().

  • Mason Coleman sitzt gerade auf seiner sonnigen Terasse in Richman, als er, die Zeitungen durchblätternd, einen il Giornale Artikel findet.
    Als er das Bild des angeblichen Menschenhandels sieht, erkennt er das Gesicht eines der Mafiosis.


    "Der sieht nicht wie ein Italiener aus", denkt er sich. "Damals hat man sich von solchen krummen Abmachungen ferngehalten"


    Mason faltet das Blatt in der Hälfte, legt die Zeitung beiseite und widmet sich wieder seinem kühlen Mojito.
    Er fragt sich weiterhin, woher die Presse diese genauen Infos aus dem Familienleben entnimmt.


    "Die werden schon wissen, was sie tun. Haben Sie ja bis jetzt meistens."