Gutes Buch?

  • shades of grey.
    hab zwar das Buch nicht gelesen, dafür das Hörbuch.
    Ist echt sehr Spannend

  • Habe mal in der Schule das Buch "Die Tribute von Panem" gelesen. Ist ein schönes Buch, habe es zwar nicht komplett gelesen, aber zumindest bis zu dem Punkt, bis zu dem ich gelesen habe, war es spannend und regt zum Weiterlesen an.


    Lieben Gruß,
    Marco


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

    „Wo waren Sie heute zwischen zwölf und Mittags?“ - Patrick Star


    [20:35:23] NR Marco.Matani: Icsch mach jetzt Njuuhs

  • Da kann ich dir nur ein Buch empfehlen.
    Das Buch heißt "Das Tagebuch der Anne Frank".
    Es handelt sich um ein Mädchen das sich in der Pupatät befindet.
    Es beruht auf einer waren Geschichte. Das junge Mädchen ist eine begabte Schreiberin
    und führt ein Tagebuch in der Zeit wo Hitler Europa tyranisiert hat. Desweiteren ist sie Judin was die Geschichte umso interessanter macht. Ich finde das Buch zeigt wie gut wir es heutzutage haben.
    An manchen Stellen kamen mir sogar Tränen. Aber nur echte Gefühle machen ein Buch so besonders.


    Ich hoffe ich konnte dir helfen.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Im Angesicht des Todes


    ein etwas protalerer aber sehr interessanter Thriller! Handelt um den Mississippi Ripper der serienweise Frauen ermordet.
    Wird hauptsächlich aus der Sicht des FBI Agenten geschrieben, der hinter dem Serienkiller her ist


    mfg

  • Hey NaddL: :llllove:


    lange nichts mehr von Dir gehört :D
    Ich kann Dir das Buch 'Opfertod' von Hanna Winter sehr empfehlen. Das habe ich vor Kurzem durch, ein sehr spannendes Buch. Zur Zeit lese ich 'Stirb', das ist ebenfalls von Hanna Winter. Beide Bücher ordnen sich dem Gerne Thriller unter.
    Vielleicht gefällt Dir ja eines davon :)


    Viele Grüße
    Tim

  • Die komplette Assassins Creed Reihe !

    --------------------Mit freundlichen Grüßen
    -----------------------------------------


    Osmanli - GFX <--- Klick, Klick, GLÜCK! :thumbsup:----------------

  • Hallo NadjaLeeParker,



    Ich kann dir die Jerry Cotton Reihe sehr empfehlen. Sind Krimi's und da geht es um einen F.B.I Agenten der mit seinem Kollegen die härtesten Fälle löst. Sind schon etwas älter die Bücher wurden in den 80er Jahren geschrieben. Gibt insgesamt 50.000.000 Bücher. =D Viel Spaß beim lesen.



    Mit freundlichem Gruß,
    Harold.Finch

  • Sunzi - die Kunst des Krieges. Ein wirklich gutes Buch. Muss man gelesen haben ^^

    Ich würde die Kunst des Krieges zwar durchaus als gutes und lesenswertes Buch betiteln (wenn mans versteht kann man damit in RTS Spielen verdammt gut abgehen 8o ), aber spannend ist es in dem Sinne nicht. Hauptsächlich weils keine Story erzählt^^


    Bücher die ich ganz gern mag sind:
    Die Feuerreiter seiner Majestät (Naomi Novik)


    Ein Fantasie Buch im Setting des Napoleonischen Europas. Drachen werden quasi in die Menschheitsgeschichte integriert, z.B. haben es die Römer als erstes Volk Europas es geschafft diese zu zähmen und damit ihr Imperium gebaut etc. pp. Die Buchreihe (Sollten inzwischen um die 10 - 12 Bücher sein? Hab da etwas länger nichtmehr rein geschaut) erzählt die Geschichte des Marine Kaptains Will Laurence der eher unfreiwillig zum Drachenkapitän im Fliegercorps von Großbretanien landet. Im zuge der Reihe bleibt man jedoch nichtnur in England sondern bereist im Endeffekt die ganze Welt. Daher eindeutig mal einen Blick wert.


    Eragon ( Christopher Paolini )
    Setting in einer Fantasie Welt, ein Bauernjunge findet ein Drachenei, und wird zum Drachenreiter ausgebildet, um gegen den Übermächtigen König zu kämpfen. Durchaus lesenswert, vielschichtige Charakter, gut durchdachte Story.


    Die Gilde der Schwarzen Magier (Trudi Canavan) (Erstes Buch nennt sich "Die Rebellin")
    Ein junges Mädchen entdeckt durch Zufall magische Kräfte bei sich selbst. In einer Welt, in der die Magier in einer Gilde leben, und in Reichtum schwelgen, während viele normale Menschen aus der Stadt in Slumartige Gebiete getrieben werden (von genannten Magiern), findet sich das Mädchen auf einer Flucht vor der Gilde, die für sie fremd ist, und sie glaubt, dass sie sie töten will.
    Interessante Storyline von insgesammt 3 Büchern, einer Vorgeschichte (genannt "Magie", die man jedoch erst nach den 3 Büchern lesen sollte - man nimmt sich sonst vieles weg) + 3 Bücher die die Story fortführen. Durchaus mal nen Blick wert.


    Die Drenai-Saga (David Gemmell)
    Ansich zuviele verschiedene Bücher mit einem Setting in der Fantasie Welt geschaffen von David Gemmell. Lesenswerte Bücher wären hier "Druss die Legende", "Waylander", "Die Augen von Alachzar" (Dieses Buch am besten nach "Druss der Legende", da es einige Spoiler enthalten könnte) und "Winterkrieger". Vielmehr habe ich hier selber nicht gelesen, aber ich schätze mal das die restlichen Bücher sich ebenfalls sehen lassen.


    Die Tochter des Magiers (Torsten Fink)
    Eine Sklavin (Maru) wird von einem Mann gekauft, und von diesem für diverse Zwielichtige Geschäfte genutzt. Der Mann, ein Betrüger und Grabräuber, gelangt schnell zwischen die Fronten von politischen Mächten. Gleichzeitig scheint ein Dämon interesse an Manu zu haben.
    Interessante Geschichte mit einigen netten Ideen, interessanten Charaktern. Empfehlenswert.


    Die Schatten Triologie (Brent Weeks)
    Eins meiner absoluten Lieblingsbücher!
    So, dann, warum es so gut ist: Mit einer Technik, die wir von Filmen
    kennen (Szene eine Person, nach wenigen Sekunden Schnitt Szene andere
    Person), wenn diese sehr spannende Szenen beschreiben, zeichnet auch
    dieser Roman – bemerkenswerterweise – mit Worten dieses Feeling. Das
    Millieu ist, wie eine Figur selbst sagt, nicht für „Poeten“ und
    entsprechend professionell wird das Handwerk aufgeführt. Übertriebene
    und unrealistische Kampfszenen fehlen also dankenswerterweise. Dafür
    gibt es eine wunderschöne Portion schwarzen Humor, einen König, dem die
    Inzucht etwas zu Kopf gestiegen ist, ein wenig Machtgier, ein wenig
    Skurpellosigkeit und Ehre. Ein wenig Verliebtsein, ein wenig Gefahr,
    einen Haufen Spannung, Humor, Intrigen, Wendungen, Hoffnung, Dreck und
    Verzweiflung. Alles, was das Buch direkt vor jedermanns Haustür
    geschehen lassen könnte. Sehr plastisch. Gegen Ende sind die Wandel zwar
    fast eine kleine Spur zu viel (ein Gutmensch weniger wäre durchaus in
    Ordnung gewesen - wir reden von Meuchelmördern. Die müssen nicht immer
    gut sein) und auch, dass der arme Gossenjunge zum Superhelden mutiert
    wäre nicht nötig gewesen, aber alles in allem ist das Ende gelungen.
    Anmerkung: Einige kritisieren, dass das Werk stellenweise etwas brutal
    ist. Nun, die Arbeit eines Meuchelmörders ist mit Sicherheit nur bedingt
    ästhetisch. Jedoch werden nie wortreich blutige Details ausgeführt,
    auch wenn sie vorhanden sind. Der Roman ist düster, aber nie depressiv.
    Es wird nicht eine niederschmetternde Welt verurteilt, sondern die
    Hofffnung darin aufgezeigt.


    Fazit in einem Satz:


    Filmbilder in Buchstabenform. Unbedingt empfehlenswert!


    @Nadja_LeeParker: Das hab ich nicht umsonst getippt 8o


    Quote from selter

    Bis auf weiteres ist Merci untersagt, mit oder ohne Sondersignal durch Häuserwände zu fahren.

  • Finde "Deutschland schafft sich ab" relativ interessant


    Das Buch steht nicht zufällig in den meisten heimischen Regalen zwischen Dieter Bohlens Biografie, "Shades of Grey" und einem beliebigen Werk von Tommy Jaud oder Rosamunde Pilcher (je nach Alter der Regalbesitzer).
    Der Papa Arzt und Schriftsteller, die Mama westpreußische Gutsherrentochter, und der Sohnemann fabuliert, auf seinen Millionen hockend, ahnungslos über Menschen mit minderwertigen Genen und die bösen, bösen Niedriglohnmenschen mit komischen Hüten oder so, die ja in diesem Land alles kaputt machen ... und dass, kurz nachdem er und seine ach so hochqualifizierten Branchenkollegen knappe tausend Milliarden € verzockt und die Rechnung dem Pöbel auf den Tisch geknallt haben. :wacko:


    Zum Thema: Ohne Vorlieben zu kennen ist es wirklich schwierig, aber einfach mal aus dem Stapel gepickt:



    Umberto Eco - Das foucaultsche Pendel


    Inhaltlich spannend und sprachlich grandios.Thema unter anderem: Wie schnell Verschwörungen und Verschwörungstheorien entstehen können und wie albern sie meistens sind. :D




    David Foster Wallace: Unendlicher Spaß


    Ein Monster von einem Buch mit wahnsinnig guter & superexakter Sprache und fieser Zukunfstvision über Eliten, kanadische Rollstuhlattentäter, Politik, Drogen und Profitennis :thumbsup: